Aktive finanzielle Vorsorge

Glass mit Münzen vor dem Fenster - bleib-jung

ich bleib-jung durch...​

Aktive finanzielle Vorsorge

„Geld allein macht nicht glücklich…“ – heißt es im Volksmund. Tatsächlich sind wohlhabende Menschen nicht automatisch glücklich(er). Wie kann also eine gute Balance aussehen?
Pop-up zur Nutzerbefragung beim Verlassen der Seite

Aktive finanzielle Vorsorge

Mit diesem Beitrag wende ich mich an alle angehenden Ruheständler*Innen und möchte meine Erfahrungen zum richtigen Umstieg aus dem Arbeitsleben teilen. Im Verlauf  erhalten viele von uns vom Arbeitgeber eine Abfindung angeboten. Wie diese richtig zu bewerten ist und worauf Sie sonst noch achten sollten, erfahren Sie hier.

5 Tipps für mehr finanzielle Freiraum

 

Registrierung nötig

Jetzt für ein kostenloses Konto registrieren und diesen Beitrag freischalten. Geben Sie dafür Ihre E-Mail-Adresse ein und bestätigen die Kontoerstellung.

    Ja, ich möchte mich für ein kostenloses Konto mit folgender E-Mail-Adresse anmelden und damit Zugang zu weiteren Inhalten erhalten.

    Hiermit stimme ich den Datenschutzbedingungen zu.*

    [_remote_ip]

    Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 07. November 2020 > Weiter zum Ankerbeitrag

    Glass mit Münzen vor dem Fenster - bleib-jung
    Bildnachweis: Micheile Henderson (Unsplash)
    Franz Kapsner

    Franz Kapsner

    bleib-jung Coach und Ruhestandsberater aus München mit Herz für lebenserfahrene Menschen. "Mit meinen erprobten Tipps können auch Sie einen erfüllten Ruhestand geniessen."

    wertschätzen

    Share on facebook
    Share on whatsapp
    Share on email

    teilen

    Neue Freiheit im Ruhestand

    Ehepaar auf der Parkbank - bleib-jung

    ich bleib-jung durch...​

    Eine erfüllende Aufgabe

    Eine erfüllende Tätigkeit wird dann nicht vornehmlich erwerbsorientiert, sondern im Hinblick auf Sinn und Spaß ausgewählt.

    Neue Freiheit im Ruhestand

    Viele Menschen fallen nach dem Eintritt in die Rente in ein Loch. Wie man der Leere nach dem Arbeitsende vorbeugt.

    Was es bedeutet in Pension zu gehen.

    Auch wenn der Ankerbeitrag (weiter unten zu finden) schon etwas älter ist, sind dessen Inhalte für uns und unsere heutige Zeit relevanter denn je. Der Grund dafür liegt meiner Einschätzung nach darin, dass wir die Tatsache irgendwann in Pension zu gehen, für einen Vorgang ansehen, der von selbst passiert. Damit einher geht der Irrglaube, dafür keine Vorbereitungen treffen zu müssen. Bei der Betrachtung der zu erwartenden Rentenzahlung und der damit verbundenen Entwicklung des Vermögens belassen es leider die meisten.

    Dabei ist der Schritt in die Pension tatsächlich sehr einfach und auch schnell vollzogen. Man macht die Tür beim Arbeitgeber zu und geht. Danach entsteht jedoch eine neue und häufig unterschätzte Aufgabe für den nun folgenden (vielversprechenden) Lebensabschnitt. Hier mal 7 Fragen, die ich mir in diesem Zusammenhang gestellt habe:

    1. Womit möchte ich mich im neuen Lebensabschnitt beschäftigen?
    2. Was will ich noch erreichen?
    3. Schaffe ich das?
    4. Stehen mir dafür die notwenigen Ressourcen zur Verfügung?
    5. Wo kann ich mich für die neue Aufgabe inspirieren lassen?
    6. Wie kann ich mit Hilfe dieser Aufgabe eine neue Tagesstruktur definieren?
    7. Geht diese Aufgabe mit Anerkennung und Erfüllung einher? 

    Mich würde interessieren, welche Fragen Ihr Euch beim Schritt in den wohl-verdienten Ruhestand gestellt habt? Folge unserer Gruppe auf WhatsApp und teile dort eigene Gedanken.

    Warum ist es meiner Erfahrung nach wichtig, sich diese Fragen zu stellen? 

    Nur nach einer relativ kurzen Phase der Entspannung, vielleicht schon nach einem längeren Urlaub, beim Betreiben von Hobbys, kann sich so etwas wie Eintönigkeit und Frustration einstellen. Um den Wert einer guten Planung für den nächsten Lebensabschnitt zu verdeutlichen, möchte ich Euch zu einem kleinen Selbstexperiment einladen. Nehmen wir an, die oben genannten sieben Fragen hätten wir uns nicht gestellt und beantwortet, wie würdest Du die folgenden Aussagen dann vervollständigen:

    • „Ich kann jetzt alles machen. In den nächsten Jahren möchte ich … (persönliches Ziel, Richtung und Sinn)“
    • „Heute, genau wie jeden Mittwoch, werde ich… (erfüllende Aufgabe)“
    • „Morgen treffe ich mich mit… (Person, soziale und zwischenmenschliche Beziehung), um über das Thema… zu sprechen (andere Sichtweise)“

    Hoffentlich war dieses kleine Experiment keine Schwierigkeit. Wenn doch, dann bist Du noch am Anfang des Weges zur Neuerfindung für den Ruhestand oder lebst eher nach dem Motto: „Es wird sich schon finden!“

    Für wen letzteres der Fall ist, dem möchte ich aus Erfahrung sagen, dass sich leider nur sehr wenig von selbst findet! Etwas Planung und ein genaues Hinschauen sind zielführend, um Eintönigkeit, Einsamkeit und Frustration gar nicht erst aufkommen zu lassen. Darum lasst uns den Ruhestand als Chance verstehen, denn wir bekommen ein bisher unbekanntes Maß an Freiheit, an Selbständigkeit und damit verbunden, neuen Möglichkeiten geschenkt. Diese Chance gilt es zu nutzen, indem wir sie aktiv mit einem neuen Sinn füllen.

    Ach ja, fast hätte ich es vergessen: In sehr vielen Fällen ist der Ruhestand mit einer finanziellen Unabhängigkeit durch die regelmäßige Überweisung der Pensionen verbunden. Wir MÜSSEN nicht mehr, wir KÖNNEN das tun was sich lohnt. Nicht mehr Pflicht, sondern Kür! Aus diesem Grund habe ich die bleib-jung Redaktion gebeten eine passende Ratgeberkarte zu erstellen, die einfach anwendbar und alltagstauglich ist.

    Quelle: Süddeutsche Zeitung (SZ), 24. Februar 2013 > Weiter zum Ankerbeitrag

    Ehepaar auf der Parkbank - bleib-jung
    Bildnachweis: NN (Unsplash)

    PS: Das Format und der Inhalt hat Dir gefallen? Dann freue ich mich über ein Herzchen.

    Franz Kapsner

    Franz Kapsner

    bleib-jung Coach und Ruhestandsberater aus München mit Herz für lebenserfahrene Menschen. "Mit meinen erprobten Tipps können auch Sie einen erfüllten Ruhestand geniessen."

    wertschätzen

    Share on facebook
    Share on whatsapp
    Share on email

    teilen

    smartCARD

    zurück
    dreh
    ich bleib-jung durch…

    Eine mental-erfüllende Aufgabe (403)​

    Eine solche Aufgabe wählen wir idealerweise mit Hinblick auf Sinn und Spaß aus. Wofür wir Lebenszeit verwenden, soll uns Freude bereiten.

    Die Neuerfindungs-Formel

    Ziel

    Tätigkeit

       1 Ziel für den Lebensabschnitt
    + 1 Tätigkeit die zum Ziel führt
    = hilfreiche Struktur für den Alltag
    bleib-jung

    Wie wir auch in der dritten Lebenshäfte Erfüllung finden​

    Video abspielen
    Freunden senden
    alltagstauglich und anwendbar

    bleib-jung, auch ohne Gewohnheiten vollständig abzulegen. Mit einer gezielten Ergänzung oder Abwandlung können wir viel erreichen. Gewusst wie, so geht’s:

    1. smartCARD auf beiden Seiten lesen
    2. Freund*In davon erzählen und verbünden
    3. In den Alltag einbauen und gemeinsam zu Gewohnheit machen
    4. Mehrere smartCARDs sammeln und vielseitig jung bleiben

    Spielerisch das volle Potenzial ausschöpfen und bis zu 20 Jahre jünger fühlen. Wir wünschen viel Spaß dabei.

    Das Potenzial dieser smartCARD


    6 Jahre jünger
    0%

    Besondere Hinweise: Angaben nehmen Bezug auf Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung. > Weitere Details zum bleib-jung Potenzial.

    Unsere Sinne dafür zu schärfen was unser Körper im Alter benötigt, ist wichtig. Wenn wir jeden Tag genau darauf achten welche Vitamine wir noch zu uns nehmen müssen, dann kann schnell die Lebensqualität darunter leiden. Aus diesem Grund habe ich der bleib-jung-Redaktion empfohlen einen alltagstauglichen Tipp für Ernährung mit viel Gemüse zu finden. > Zur smartCARD springen 

     

    Cliff-hanger…und meine Gedanken zu dem Artikel findet ihr > hier

    No posts found!

    König Ludwig I. und seine Bavaria

    Bavaria Statue in München - bleib-jung

    ich bleib-jung durch...​

    Wissen über bayrische Geschichte

    Bildung ist der Ausdruck für unsere geistigen Fähigkeiten, deren Entwicklung und Anwendung.

    König Ludwig I. und seine Bavaria

    Die Bavaria wurde im Auftrag von König Ludwig I. (1786–1868) in den Jahren 1843 bis 1850 errichtet und steht in baulicher Einheit mit der Ruhmeshalle am Rande der Hangkante oberhalb der Theresienwiese. Sie wurde nach Entwürfen von Ludwig Michael Schwanthaler (18021848) in der Königlichen Erzgießerei von Ferdinand von Miller (18131887) gegossen. Sie ist 18,5 Meter hoch und wiegt gut 87 Tonnen. Das Material waren türkische Kanonen (Beute aus den Griechischen Befreiungskrieg im Jahre 1827).

    Sie wird eingerahmt von der Ruhmeshalle, die von Leo von Klenze erstellt wurde (1853). In ihr sind Büsten von Persönlichkeiten, die für Bayern großartiges geleistet haben (keine Fürsten – außer Ludwig I., der nachträglich einen Ehrenplatz erhielt.)

    Bei ihrer Einweihung brach König Ludwig in Tränen aus. Seine Bayern sollten stolz sein auf sich und ihr Bayernland, sobald sie die Bavaria nur erblickten.

    Schon als Kronprinz galt der künftige bayerische König Ludwig I. als ausgesprochener Kunstkenner und -liebhaber. Er war ein Bewunderer und Förderer des Klassizismus, der sich nach seiner Inthronisierung den Traum eines patriotischen Denkmals an strategisch bedeutsamer Stelle, der Theresienwiese, selbst erfüllte. Mit einem imposanten Bauwerk wollte er gleichzeitig seine innere Unabhängigkeit gegenüber Napoleon I. überdeutlich zur Schau stellen.

    Filmtipp: Exemplarisch zeigt folgender Film aus der Mediathek des Bayerischen Rundfunks, wie Ludwig I. Bayern und die Bayern geformt hat wie kaum ein anderer. > Film abspielen

    Wer mehr über die Chronologie des Oktober Festes erfahren möchte, dem empfehle ich  diesem interessanten und hilfreichen Beitrag: Die Geschichte des Oktoberfestes

    Quelle: Wissenssammler Gruppe, 19. August 2020

    Bavaria Statue in München - bleib-jung
    Bildnachweis:Alexas_Fotos (Pixabay)

    PS: Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann gib ihm gerne ein Herzchen! Und wenn das Thema auch für Deine Freunde oder Bekannten interessant sein könnte, dann freuen wir uns, wenn Du ihn per WhatsApp, E-Mail oder Facebook teilst! Dafür bekommst Du 5 Aktivtaler.

    Franz Kapsner

    Franz Kapsner

    bleib-jung Coach und Ruhestandsberater aus München mit Herz für lebenserfahrene Menschen. "Mit meinen erprobten Tipps können auch Sie einen erfüllten Ruhestand geniessen."

    wertschätzen

    Share on facebook
    Share on whatsapp
    Share on email

    teilen

    In 210 Jahren Geschichte 24-mal ausgefallen

    Kettenkarussel in Bewegung - bleib-jung

    ich bleib-jung durch...​

    Wissen über bayrische Geschichte

    Bildung ist der Ausdruck für unsere geistigen Fähigkeiten, deren Entwicklung und Anwendung.

    In 210 Jahren Geschichte 24-mal ausgefallen

    Dass die Wiesn abgesagt wird, kam gar nicht so selten vor. Meist waren Kriege der Grund – zweimal aber auch eine Seuche.

    Das Oktoberfest – Seine Entstehung und seine Tradition (allerdings mit einigen Unterbrechungen)

    Der 12. Oktober  des Jahre 1810 war für München ein großer Tag. Der Kronprinz Ludwig Karl August (25.08.1786 – 29.02.1868), der spätere König Ludwig I., heiratete Therese Charlotte Luise Friederike Amalie von Sachsen-Hildburghausen, die spätere Königin Therese von Bayern.

    Es wurde ein fünf Tage dauerndes, aufwendig betriebenes Hochzeitsfest angesetzt. Die Feierlichkeiten begannen am 13. Oktober auf dem Max-Joseph-Platz. Die Stadt wurde illuminiert, Volksfest, Oper mit freiem Eintritt, musikalische Akademie, Schauspiel und Festball schlossen sich an. 

    Auf der Fläche vor dem Sendlinger Tor, „seitwärts der Straße, die nach Italien führt“, fand anlässlich der Hochzeit am 17. Oktober ein großes Pferderennen der National-Gardekavallerie statt. Therese hatte sich zu diesem Anlass bereits in Hildburghausen ein Kleid in den bayerischen Nationalfarben anfertigen lassen. Das Areal wurde zu Ehren der Kronprinzessin „Theresienwiese“ genannt. Ein Jahr später wiederholte man die Feierlichkeiten, und seitdem findet auf der heutigen Theresienwiese das alljährliche Oktoberfest statt.

    Leider stimmt das „alljährlich“ nicht, denn es gab durch einschneidende Ereignisse immer wieder Jahre, in denen das Oktoberfest ausfiel:

    • Den ersten Ausfall gab es bereits 1814, da die Napoleonischen Befreiungskriege keinen Anlass zum Feiern boten. Danach aber gab es Jahrzehnte lang das Oktoberfest. 
    • Erst 1854, als in München die Cholera herrschte, gab es wieder kein Fest, denn ca. 3.000 Münchner fielen der Seuche zum Opfer. 
    • Den nächsten Ausfall begründete wieder ein Krieg, der preußisch-österreichische Krieg 1866, bei dem Bayern 30 Mio. Gulden an Kriegsentschädigung zu zahlen hatte. Das bayrische Territorium konnte aber glücklicherweise erhalten bleiben.
    • Bereits vier Jahre später 1870 verhinderte der Deutsch-Französische Krieg wiederum die Durchführung.
    • Die nächste Unterbrechung 1873 war erneut durch die Cholera bedingt.
    • Erfreulicherweise folgten nun viele Jahre des Friedens (1895 wurde zur Feier der 25 Jahre dauernden Friedenszeit  von Prinzregent Luitpold auf der Prinzregentenstraße der Friedensengel errichtet).
    • Leider war die nächste Unterbrechung kein einmaliges Ereignis. Von 1914 – 1918 verhinderte der erste Weltkrieg die Abhaltung des Festes auf der Theresienwiese.
    • Durch die Hyperinflation von 1923 / 1924 war keine wirtschaftliche Basis für das Abhalten des Oktoberfestes  gegeben.
    • Das letzte Mal wurde das Oktoberfes allerdings für sechs Jahre von 1939 – 1945 während des Zweiten Weltkrieges unterbrochen. Anschließend fanden für drei Jahre kleine (Herbst-) Feste statt. 1949 hatte der Bierkonsum schon wieder fast den Stand von 1938 erreicht.

    Seit nunmehr 75 Jahre gibt es also – anfangs noch eingeschränkt – das Oktoberfest in der zuletzt bekannten Form. Heuer schlägt leider eine Pandemie zu, nicht die Cholera, sondern Corona Covid-19. 

    Hoffen wir stark, dass es in 2021 wieder ein fröhliches und unbeschwertes Oktoberfest geben wird.

    Unsere Sinne dafür zu schärfen was unser Körper im Alter benötigt, ist wichtig. Wenn wir jeden Tag genau darauf achten welche Vitamine wir noch zu uns nehmen müssen, dann kann schnell die Lebensqualität darunter leiden. Aus diesem Grund habe ich der bleib-jung-Redaktion empfohlen einen alltagstauglichen Tipp für Ernährung mit viel Gemüse zu finden. > Zur smartCARD springen 

     

    Cliff-hanger…und meine Gedanken zu dem Artikel findet ihr > hier

    No posts found!

    Quelle: Süddeutsche Zeitung, 21. April 2020 > Weiter zum vollständigen Beitrag

    Kettenkarussel in Bewegung - bleib-jung
    Bildnachweis: Peri Stojnic (Unsplash)

    PS: Das Format und der Inhalt hat Dir gefallen? Dann freue ich mich über ein Herzchen.

    Franz Kapsner

    Franz Kapsner

    bleib-jung Coach und Ruhestandsberater aus München mit Herz für lebenserfahrene Menschen. "Mit meinen erprobten Tipps können auch Sie einen erfüllten Ruhestand geniessen."

    wertschätzen

    Share on facebook
    Share on whatsapp
    Share on email

    teilen