ich bleib-jung durch...​

Jonglieren als Mentaltraining

Jonglieren fordert dem Gehirn drei Dinge gleichzeitig ab und ist damit ein sehr effektives Training für unser Gedächtnis.

Was haben Yoga und Jonglieren gemeinsam? Richtig, beide verändern die Gehirnfunktion und lassen uns mit Stress bzw. Angst besser umgehen. Wer mehr über diesen Zusammenhang erfahren möchte, dem kann ich den Beitrag über säkulares Yoga sehr empfehlen. ► Weiter zu Yoga als Mentaltraining

Im Zusammenhang mit mentalem Training hat ein Beitrag aus der Süddeutschen Zeitung mein Interesse geweckt. Und zwar deshalb da im Artikel Mentaltraining als Teil einer Studie in einer Grundschule angeboten wurde. Ähnliche Ziele verfolgt man in Indien, dem Ursprungsland des Yogas. Dort wird Yoga als andere Form des Mentaltrainings als Schulfach angeboten. Mich hat interessiert, welchen Unterschied der frühe Einstieg ins Training bei Kindern macht, und was wir daraus für uns ableiten bzw. lernen können. Die Hypothese lautet: Ein artistischer Umgang mit dem eigenen Körper und der nachhaltigen Verbindung der rechten und linken Gehirnhälfte fördern Merkfähigkeit, Kreativität und Konzentration. Wir transformieren dies nun einmal auf das Jonglieren, da dies räumlich nahezu unabhängig umzusetzen und zeitlich leicht einzuplanen ist. Der Umgang mit zwei und mehr Bällen soll das Gedächtnis fördern und die Gehirnleistung dauerhaft verbessern.

Wie verbessert Mentaltraining die Gehirnleistung?

Bevor wir zu den wichtigen Erkenntnissen aus dem Beitrag kommen, möchte ich den Begriff „Training“ hier noch in den richtigen Kontext bringen. Wusstet Ihr, dass unser Gehirn wie ein Muskel funktioniert? Es wird immer stärker, wenn wir es fördern. Umgekehrt verkümmert es, wenn wir nicht Jonglieren, Klavierspielen, eine Fremdsprache lernen oder dergleichen. 

Was können wir also vom Schulfach in der Grundschule für unser Mentaltraining lernen?

  • Motivation. Vor dem Training basteln die Schüler aus Luftballons, Leinsamen und Tesafilm ihre Jonglier-Bälle selbst. Grund hierfür ist die höhere Motivation mit selbst-gefertigten Übungsgeräten hinterher zu trainieren. Unsere Themen-Moderatoren der  ► SELBERMACHER Gruppe (Klara und Erwin) hätten hieran bestimmt jede Menge Freude 😉 Wer nicht ganz so fingerfertig ist, kann sich die Jonglierbälle einfach bestellen.


Tipp von der Redaktion: 
Im bleib-jung ► PRODUKTBEREICH finden Sie eine Empfehlung, wie Sie mit einem kompletten Jonglierset von Jonglier-Profi Stephan Ehlers das Jonglieren einfach erlernen können oder eine Jonglieranleitung auszudrucken.

  • Zauberformel 2x (1+1+1). Beim Jonglieren werden dem Kinder- und Erwachsenengehirn drei Dinge gleichzeitig abverlangt (handeln + fühlen + denken). Hinzu kommt, dass diese Dinge bei der Ballübergabe von der rechten auf die linke Hand zusätzlich in beiden Gehirnhälften (x2) stattfinden muss. Hinter dieser Zauberformel steckt ein Lernsystem, welches Stephan Ehlers, Jonglierexperte und -Trainer aus München selbst entwickelt hat.


Tipp vom Experten: 
Die wichtigste Grundregel, um die Zauberformel zu lösen – „Die Bälle nicht mit den Augen verfolgen, aber immer auf Augenhöhe werfen.“

  • Treibstoff: Durch die Bewegung – bei mir sogar schweißtreibend – wird dem Gehirn mehr Sauerstoff zugeführt und vom Körper das Glückshormon Dopamin ausgeschüttet. Bildlich gesprochen, lässt sich für mich eine Analogie zum Lüften eines Zimmers herstellen, bei dem eben dieser Sauerstoff in den Raum strömen kann. 
  • (End)Effekt: Das Gehirn arbeitet leistungsfähiger. Im Beitrag erklärt Stephan Ehlers dies mit „aktiveren Nervenverbindungen“.


Resümee:
 Für den Einstieg in diese Form des Mentaltrainings bedarf es weder Vorkenntnisse, noch besonderem Geschick oder großen finanziellen Aufwand. Speziell das Üben in der Gruppe hat mir bei einem Besuch auf der 66er-Messe in München sehr viel Freude bereitet. Wie so häufig ist also Punkt 1 der Schlüssel zum langfristigen Erfolg. Wenn wir uns motivieren die Übungen regelmäßig durchzuführen, können wir die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns positiv beeinflussen.

Unsere Sinne dafür zu schärfen was unser Gehirn im Alter benötigt, ist wichtig. Wenn wir jeden Tag nach anspruchsvollem Denksport suchen müssen, dann kann schnell der Spaß auf der Strecke bleiben. Aus diesem Grund habe ich der bleib-jung-Redaktion empfohlen einen alltagstauglichen Tipp für Mentaltraining zu finden. > Zur smartCARD springen 

Mich würde interessieren, wie Du persönlich Deinen Kopf bzw. das Gehirn fit hältst? Hast Du Ideen dazu, die Du mit anderen teilen möchtest? Folge unserer Gruppe auf WhatsApp und teile uns dort Deine Gedanken mit.

Was ist das Besondere am Lernsystem von Stephan Ehlers?

Der Name seines 20 Jahre alten Lernsystems „ReHoRuLi“ war für mich nicht sofort verständlich. Daraufhin hat sich Jan von der bleib-jung Redaktion mal mit Herrn Ehlers in München getroffen und sich dieses einmal näher erklären lassen. Zusätzlich hat uns er uns einen Einblick in seinen reichen Fundus an Erklärvideos gegeben. Aus diesem Fundus hat uns die Redaktion die wichtigsten Informationen in diesem ► Erklärfilm zusammengestellt. Viel Spaß dabei wünscht,

PS: Dir hat dieser Beitrag geholfen? Dann gib ihm ein Herzchen oder teile diesen Beitrag per WhatsApp, E-Mail oder Facebook mit einem Freund. Als Dankeschön erhältst Du 5 Aktiv-Taler dafür.

Quelle: Süddeutsche Zeitung (SZ), 18. Oktober 2016 > Weiter zum vollständigen Beitrag

Frau jongliert mit 3 Bällen - bleib-jung
Bildnachweis: SZ /
Erika P.

Erika P.

Aktives Mitglied der GESUND & VITAL Gruppe seit Juni 2020 und begeistert von Natur und Bewegung. "Mit meinen Tipps aus dem Garten oder dem Sportraum bleibt auch Ihr lange körperlich fit."

wertschätzen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

teilen

smartCARD

zurück
dreh
ich bleib-jung durch…

Höhere Gedächtnis-leistung (31)

Jonglieren verbindet die rechte & linke Gehirnhälfte und fordert dem Gehirn drei Dinge gleichzeitig ab. und ist damit ein effektives Training.

Die Mentaltrainings-Formel

Wiederholen

Dauer

   3 – 4 Übungen pro Einheit
+ 8 – 10 Minuten pro Trainings-
   einheit
= Höhere Konzentrations- und
   Gedächtnisleistung
bleib-jung

Das Smartphone als Trainer​

Video abspielen
alltagstauglich und anwendbar

„bleib-jung“, ohne lieb-gewonnene Gewohnheiten vollständig abzulegen. Durch eine gezielte Ergänzung oder Abwandlung des Lebensstils könnt Ihr schon sehr viel erreichen. Ihr wollt wissen wie? So geht’s:

  1. smartCARD auf beiden Seiten lesen
  2. Einem Mitstreiter (bspw. Freund*In) davon erzählen und verbünden
  3. Alltag-Tipp (gemeinsam mit Freund*In) zur Gewohnheit machen
  4. Mehrere smartCARDs sammeln & durch deren Anwendung jung bleiben

Spielerisch das volle Potenzial ausschöpfen und bis zu 20 Jahre jünger fühlen. Wir wünschen viel Spaß dabei.

Das Potenzial dieser smartCARD


6 Jahre jünger
0%

Besondere Hinweise: Angaben nehmen Bezug auf Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung. > Weitere Details zum bleib-jung Potenzial.