ich bleib-jung durch...​

Eine Hand voll Mandeln

Durch ihre präbiotische Wirkung tragen Mandeln zum Erhalt unserer Darmgesundheit bei.

Lebensmittel, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken, werden als „Superfood“ bezeichnet. Schon lange wissen wir, dass auch Mandeln zu dieser Kategorie zählen. Doch wie gesund sie wirklich sind, war mir nicht bewusst, bis ich einen spannenden Artikel der „Welt“ zu diesem Thema gelesen habe. In diesem Beitrag fasse ich für Euch meine wichtigsten Erkenntnisse zusammen:

  • Mandeln spielen eine Schlüsselrolle in der Herzgesundheit, da sie den Cholesterinspiegel tatsächlich signifikant senken und das Risiko von Herzerkrankungen reduzieren können.
  • Studien deuten darauf hin, dass Mandeln die Blutzuckerkontrolle verbessern und sich so positiv auf den Insulinspiegel auswirken.
  • Die in Mandeln enthaltenen Antioxidantien könnten eine Rolle bei der Reduzierung oxidativer Schäden spielen.
  • Forscher am Institut für Lebensmittelforschung in Norwich haben eine präbiotische Wirkung von Mandeln nachgewiesen, die zum Erhalt unserer Darmgesundheit beiträgt.

Wie viele Mandeln sollte man täglich essen?

60 Gramm Mandeln, also circa eine Handvoll, gelten als die perfekte Tagesdosis.

 

Wissenswertes aus der Redaktion: Unter den vielen Pflanzendrinks, die es heutzutage gibt, findet sich auch „Mandelmilch“. Diese ist allerdings kein Superfood, da sie zum größten Teil aus Wasser besteht und nur sehr wenige Vitamine und Mineralstoffe enthält. Wenn Ihr die Mandelmilch allerdings selbst herstellt, könnt Ihr den Mandelanteil erhöhen und so den Nährstoffgehalt verbessern. Mandelmilch enthält keine Allergene, wie Laktose oder Milcheiweiß, und ist für Allergiker oder Menschen mit einer Unverträglichkeit eine tolle Alternative zur Kuhmilch.

Wenn Ihr jetzt noch nach weiteren Möglichkeiten sucht, um Mandeln in Euren Alltag zu integrieren, kann ich Euch einen tollen Beitrag von Clara empfehlen. Sie erklärt uns, wie wir ganz einfach ein Mandelpeeling herstellen können, das unsere Haut weicher macht und gleichzeitig ihre Durchblutung fördert. > Mehr zu Peeling aus Mandeln und Zucker

Quelle: Welt, 8. April 2008 > Weiter zum vollständigen Beitrag

Mandeln und Oliven in einer Schale - bleib-jung
Bildnachweis: Josh Bean (Unsplash)

PS: Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann gib ihm gerne ein Herzchen! Und wenn das Thema auch für Deine Freunde oder Bekannten interessant sein könnte, dann freuen wir uns, wenn Du ihn per WhatsApp, E-Mail oder Facebook teilst! Dafür bekommst Du 5 Aktiv-Taler.

Rosi P.

Rosi P.

Aktives Mitglied der GESUND & VITAL Gruppe seit Juni 2020

wertschätzen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

teilen

smartCARD

zurück
dreh
ich bleib-jung durch…

Ausgewogene Darm-flora (13)

Durch ihre sehr starke präbiotische Wirkung tragen Mandeln unter anderem zum Erhalt unserer Darmgesundheit bei.

Eine Hand voll Mandeln

Quark

Mandeln

    1 Quark-Müsli mit
+ 60g Mandeln
= Bessere Darmgesundheit
bleib-jung

Für den besten Start in einem leistungsstarken Tag ​

Schritt 1: Quark, Joghurt, Leinöl und Agavensirup in einer Schüssel cremig rühren.

OPTIONAL: Nüsse, Kerne und Samen in einer beschichteten Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Ein paar Mandeln beiseitelegen.

2: Die Beeren in einem Sieb waschen und verlesen. In einer Schüssel mit dem Agavensirup vermengen und auf die Quarkmischung geben.

3: Mandeln und Samen darauf verteilen und mit Zimt verzieren.

Freunden senden
alltagstauglich und anwendbar

„bleib-jung“, ohne lieb-gewonnene Gewohnheiten vollständig abzulegen. Durch eine gezielte Ergänzung oder Abwandlung des Lebensstils könnt Ihr schon sehr viel erreichen. Ihr wollt wissen wie? So geht’s:

  1. smartCARD auf beiden Seiten lesen
  2. Einem Mitstreiter (bspw. Freund*In) davon erzählen und verbünden
  3. Alltag-Tipp (gemeinsam mit Freund*In) zur Gewohnheit machen
  4. Mehrere smartCARDs sammeln & durch deren Anwendung jung bleiben

Spielerisch das volle Potenzial ausschöpfen und bis zu 20 Jahre jünger fühlen. Wir wünschen viel Spaß dabei.

Das Potenzial dieser smartCARD


7 Jahre jünger
0%

Besondere Hinweise: Angaben nehmen Bezug auf Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung. > Weitere Details zum bleib-jung Potenzial.